Spielbogen der Partie LIT TRIBE GERMANIA 3 - 1.Herren


Details
Spiel: LIT TRIBE GERMANIA 3 - 1.Herren
Klicks: 339
Datum: 16.12.2017
Ort: Grundschule Nordhemmern
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 30 : 20


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alexander Witt 0
Daniel Sundermeier 4
Domenik Schäffer 0
Dominik Redecker 3
John Braun 0
Jonas Conradi 1
Lennart Wiese 2
Marius Ibe 4
Nico Burzlaff 1
Patrick Buske 1
Tobias Höppe 4


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Alexander Witt 0 5
Domenik Schäffer 9 25


Verdiente Niederlage vor der Weihnachtspause!

Vor der Partie änderte sich an unserer Verletztensituation leider wenig, lediglich Tobi war wieder an Bord und sollte im Rückraum für Entlastung sorgen. Dafür fehlte uns Dennis, der im Urlaub weilte.

Uns war klar, dass es ein unglaublich schweres Spiel würde, da LIT noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen hatte, wo wir beide Punkte aus Nordhemmern mitnehmen konnten.

Trotzdem wollten wir alles in die Waagschale werfen, um möglichst was Zählbares mitzunehmen.

Zu Beginn der Partie hielten wir das Spiel offen und konnten schnell auf die Tore unseres Gegners reagieren. Doch durch eine Zeitstrafe und eine Verletzung von Alex im Tor, setzte sich Nordhemmern auf 6:2 (10 min) ab. Uns fehlte vor allem im Angriff die Durchschlagskraft und hinten der richtige Zugriff.
Wir wechselten und brachten Dome auf der Mitte und Tobi in den Rückraum. Unser Spiel war dadurch strukturierter und wir kamen wieder näher heran. Doch Nordhemmern hatte immer eine Antwort parat und hielt den Vorsprung konstant zwischen zwei und vier Toren. Somit ging es verdient mit einem 14:12 Rückstand in die Kabinen.

In der Halbzeit machte Löffel klar, dass wir in der Defensive kompakter stehen müssen und vorne geduldig auf unsere Chance warten sollen. Zudem sollten wir die Köpfe nicht hängen lassen, da ein zwei Tore Rückstand schnell aufgeholt ist.

Wir gingen motiviert in die zweite Halbzeit. Doch auch Nordhemmern wusste zu überzeugen, sodass wir schnell wieder mit vier Toren hinten lagen.
Auch bedingt durch eine Zeitstrafe konnte sich LIT auf 6 Tore absetzen (42 min). Zwar kämpften wir weiterhin und verkürzten auch nochmals auf 3 Tore. Doch näher als auf 22:19 (47 min) kamen wir nicht heran. Bedingt durch einige technische Fehler und schlechte Abschlüsse im Angriff, erzielten wir acht Minuten lang kein Tor und Nordhemmern zog davon. Auch eine Auszeit von Löffel brachte nichts mehr. Unser Wille war gebrochen und wir ergaben uns unserem Schicksal.
Letztlich verloren wir völlig verdient, aber um ein paar Tore zu hoch, 30:20 gegen starke Nordhemmeraner.
Mit 20 geworfenen Toren kann man kein Spiel gewinnen. Insbesondere mit zwei geworfenen Toren in 14 Minuten haben wir uns im Angriff nicht mit Ruhm bekleckert.

Nun steht die Weihnachtspause an, nach der wir hoffentlich unsere verletzten und angeschlagenen Spieler zurück haben.

Wir möchten uns bei allen Zuschauern für die Unterstützung bedanken und wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest. Wir sehen uns in 2018!

Bis dahin,

Eure Erste!


Geschrieben von Moritz Hanke